OpenGL

OpenGL ist eine Programmierschnittstelle für das Programmieren von 3D und 2D Anwendungen. Sie eignet sich vorallem zum Erstellen von Echtzeitanwendungen.
Befehle der OpenGL API lassen sich durch Biblioteheken einfügen und  rufen entsprechende Funktionen in der Grafikkarte (Treiber) auf. Fehlende Implementierungen müssen
mit dem CPU emuliert werden.  Von einigen wird diese Programmierschnittstelle als veraltet und komplex angesehen und der Treiberoverhead ist nicht zu vernachlässigen. Der vermeintliche Nachfolger Vulkan beseitigt solche Nachteile, aber erfordert einen höheren Prorgammieraufwand, da direkt der GPU angesprochen werden muss. „Vermeintlich“ bezeichnet in diesem Zusammenhang die Tatsache, das Vulkan sich durch seine Plattformunabhängigkeit vorallem in mobilen Endgeräten und vermutlich der Konsolenschiene durchsetzen wird.  Hierzu wird die neue „Vermittlungssprache“ SPIR-V genutzt. Weiteres könnt ihr in meinem Beitrag zur Vulkan API nachlesen.

 

„Jeder Anfang ist schwer und ich seh den Wald vor lauter Bäumen nicht“

Um mit OpenGL erfolgreich beginnen zu können sind Programmierkenntnisse vorrausgesetzt, einen Computer und einer Tasse mit einem Heißgetränk deiner Wahl . Es wird ein langer Weg , aber dafür kein qualvoller. Neben diesem Tutorium, gibt es zahlreiche , meist in englischer Sprache verfasste, Tutorials. Ich werde im Laufe des Beitrags immer wieder Stellen verlinken, damit ihr euch von verschiedenen Quellen beraten lassen könnt.

 

Alpha Tutorium:

Vorbereitungen:

Je nachdem welches Betriebssystem ihr verwendet , werdet ihr unterschiedliche Vorbereitungen treffen müssen um loslegen zu können.

Windows:

Linux:

 

IDE:

Eclipse:

Netbeans:

Zeichnen eines Dreiecks: